European Country Festival

Konzert-Programm 2015

Die unten genannten Bands sind auf dem 1. EUROPEAN COUNTRY FESTIVAL 2015 live aufgetreten.

FREITAG, 04. SEPTEMBER 2015

New West

NEW WEST

Den Startschuss für das Country-Wochenende in Tirol gab passenderweise Österreichs erfolgreichste Country Band, „New West“. Die mehrfach prämierte Gruppe überzeugte als mitreißender Opener und stimmte das Publikum auf drei Tage voller Countrymusik mit Herz ein. Dabei bekamen die Fans gleichermaßen Songs aus eigener Feder sowie Coverversionen bekannter Country Hits auf die Ohren. Alle waren sich einig - „New West“ war ein hervorragender Eröffnungs-Act und begeisterte in allen Belangen.

Mehr Infos unter www.newwest.at

 

Bandana neu

BANDANA

Die Cover Band „Bandana“ erweckten die Songs der größten Country-Legende zum Leben – Johnny Cash. Vor allem die Fans des „Man in Black“ kamen dabei auf ihre Kosten und konnten sich Songs aus dem kompletten Sortiment der Country Legende wünschen. Sowohl Klassiker wie „Ring of Fire“ oder „Walk the Line“ waren Teil der Show als auch, für die Allgemeinheit, weniger bekannte Songs wie „Orange Blossom Special“.

Mehr Infos unter www.bandana-music.de

Tom Astor

TOM ASTOR

Den Abschluss des ersten Festivaltages bildete der erste Headliner „Tom Astor“. Er hatte das Publikum in der Hand und begeisterte jung und alt mit seinen Hits, aber auch mit einem Medley seines ehemaligen Duett-Partners Johnny Cash. „Astor“ präsentierte den Besuchern Country zum Anfassen und prüfte häufig die Textsicherheit seiner treuen Fans. Auch auf Songwünsche ging er immer wieder ein und animierte das Publikum so zum mitsingen, während er sich quer durch sein über 40 Alben umfassendes Repertoire arbeitete. Am Ende des Konzertes wurden auf Zuschauerwunsch sogar noch zwei Zugaben gespielt. Nicht zuletzt deshalb wurde die Show, laut Fachpresse, zu einem der Besten Live Konzerte von „Tom Astor“.

Mehr Infos unter www.tom-astor.de

SAMSTAG, 05. SEPTEMBER 2015

Gudrun Lange

GUDRUN LANGE & KACTUS

Der zweite Tag begann ein wenig früher und wurde von „Gudrun Lange & Kactus“ eröffnet. Und die Band wusste die großen Fußstapfen vom Opener des Vortags zu füllen. Sie zeigten, dass sie auch nach über 30 Jahren im Country Geschäft noch lange nicht zum alten Eisen gehören und bewiesen einmal mehr ihre Festivaltauglichkeit. Bei den zwischenzeitigen Jam-Sessions konnten außerdem die Musiker der Band ihr ganzes Können unter Beweis stellen und zogen so das Publikum in ihren Bann.

Mehr Infos unter: www.gudrunlange-kactus.de

The Buffalo Bells

The Buffalo Bells

Im Anschluss bot sich „The Buffalo Bells“ erstmalig in ihrer noch jungen Bandgeschichte die Möglichkeit auf einer großen Festivalbühne zu spielen. Und diese nutzten die Newcomer aus Niederösterreich gänzlich aus. Nach wenigen Minuten hatte die Band mit ihrem Sound und den nötigen Entertainerfähigkeiten des Frontmanns das Kommando im Zelt übernommen und die Stimmung schon am frühen Nachmittag auf den vorläufigen Höhepunkt gebracht. Nicht nur wegen der atemberaubenden Stimme der Sängerin Sophie, hinterließ der Newcomer einen durchweg positiven Eindruck bei der Fangemeinde und den Organisatoren, sondern auch weil ihre Explosivität und das große Showtalent niemand so recht auf dem Zettel hatte.

Mehr Infos unter: facebook.com/TheBuffaloBells

Ronny Nash

RONNY NASH & HIS WHITELINE CASANOVAS

Mit dem Act „Ronny Nash & His Whiteline Casanovas“ hielt ehrlicher und geradliniger Country Sound Einzug auf der Bühne. Die Cowboys aus Bayern präsentierten eine ausgewogene Mischung aus allen Richtungen der Country Music und animierten mit bekannten Country Klassikern das Publikum zum mitsingen und tanzen. Auch die Expertise der einzelnen Bandmitglieder an ihren Instrumenten wurde deutlich, garniert mit der kräftigen Stimme ihres Frontmanns Ronny.

Mehr Infos unter: www.ronnynash.de

Truck Stop

TRUCK STOP

Das vorläufige Highlight des Abends lieferte die Band „Truck Stop“.  Mit der Österreich-Premiere ihrer neuen Single „Männer sind so“ wussten die Alt-Meister der deutschen Country Szene auf Anhieb zu begeistern und ließen sich sogar von der Stimmung des Publikums zur Premiere von 3 weiteren Songs ihres erst im Oktober erschienenen Albums anstecken. Doch dies war nicht die einzige Überraschung des Abends, denn im Anschluss an ihren Auftritt erhielt die Band von WO TV den Award für ihr Lebenswerk und wurde für über 40 Jahre Country Music geehrt.

Mehr Infos unter www.truck-stop.de

Kim Carson

KIM CARSON AND THE REUNION BAND

REUNION TOUR DER KIM CARSON BAND
Den krönenden Abschluss bildete am Samstagabend „Kim Carson“ mit ihrer Reunion-Band“, welche in dieser Besetzung das erste Mal nach fast 7 Jahren wieder auftrat. Gleich von Beginn an wurde klar, dass während ihrer Performance authentischer und typisch amerikanischer Country Sound auf dem Programm steht. Es gelang ihr, den Spirit der Country Music zu vermitteln und der Auftritt ging wahrlich unter die Haut. Dabei lies sich das Publikum genauso anstecken wie die noch anwesenden Bands des Tages, die sich im Laufe des Konzerts unter die Tanzenden mischten. Während des Konzerts lud Kim ihre Musiker immer wieder zu Solostücken ein, welche die Stimmung zusätzlich aufheizten.

Mehr Infos unter www.kimcarson.com

 

SONNTAG, 06. SEPTEMBER 2015

Ronny Nash

RONNY NASH & HIS WHITELINE CASANOVAS

Am dritten und letzten Festivaltag folgten die Besucher der Einladung zu einem traditionellen Cowboyfrühstück. Für das musikalische Rahmenprogramm war dabei selbstverständlich gesorgt. So spielten „Ronny Nash & His Whiteline Casanovas“ ein im Vergleich zum Vortag ruhigeres Programm mit zahlreichen Klassikern aus der Welt des Country. Nebenbei wurden die Besucher mit Spiegeleiern, Speck und Bohnen versorgt. Der Auftritt hatte jedoch auch einige Überraschungen parat. So betrat beispielsweise Kim Carson die Bühne, um mit Ronny ein Duett zu singen und im Laufe ihres Auftritts wurde die Band von Carson’s Drummer, Pete Bradish unterstützt.

Mehr Infos unter: www.ronnynash.de

Johnny Falstaff

JOHNNY FALSTAFF

„Johnny Falstaff“ übernahm den musikalischen Abschluss des Festivals. Mit seiner lockeren und unverfälschten Art hatte der Vollblut Country Musiker in wenigen Augenblicken das Publikum um den Finger gewickelt und verdeutlichte, warum Country Music und Texas oftmals in einem Atemzug genannt werden. Es folgten noch ein letztes Mal atemberaubende Soloeinlagen an der Gitarre und auch die Songpausen wusste Falstaff humorvoll zu füllen. Wie die anderen Künstler vor ihm, stellte auch „Johnny Falstaff“ Publikumsnähe unter Beweis und erfüllte zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche.

Mehr Infos unter: www.johnnyfalstaff.com